Robert Hültner
btb

Einzelromane

 

Tödliches Bayern. Kriminalfälle aus zwei Jahrhunderten

 
Cover Tödliches Bayern - reale Verbrechen, nacherzählt von Robert Hültner

Robert Hültner, vielfach preisgekrönter deutscher Krimiautor, macht sich erzählend auf die Spuren der Wirklichkeit: In akribischen Recherchen hat er acht historische Kriminalfälle aus zwei Jahrhunderten bayerischer Geschichte rekonstruiert und atemberaubend nacherzählt.


Die Spur realer Verbrechen führt quer durch Bayern: Nach Niederbayern etwa, wo 1818 ein Dorfpriester ein Verbrechen nach dem anderen begeht. In die Münchner Maxvorstadt, wo 1867 die Leiche einer jungen Frau entdeckt wird, Schwiegertochter des höchsten kaiserlichen Beamten Österreichs. In den Forstenrieder Wald, wo 1920 ein Dienstmädchen glaubt, das Richtige zu tun, als sie den Behörden von einem illegalen Waffenlager berichtet, aber mit ihrem Leben bezahlt. Und in den Bayerischen Wald, wo 2004 ein Unbekannter Politiker mit Briefbomben terrorisiert. Robert Hültners Geschichten zeigen, wie Menschen zu Mördern werden. Packender lässt sich Zeitgeschichte kaum erzählen!

Leseprobe öffnen

Zur Buchinfo mit Bestellmöglichkeit

 

Der Sommer der Gaukler

 
Cover Der Sommer der Gaukler

1780: Der genialische Theatermacher Emanuel Schikaneder ist noch nicht der gefeierte Theaterdirektor und Librettist von Mozarts „Zauberflöte“. Noch zieht er mit seiner Truppe durch die Lande. Während der Salzburger Fürstenhof mit der Auftrittserlaubnis auf sich warten lässt, nutzt Schikaneder die Zeit, um in einem kleinen Dorf an der bayerisch-salzburgischen Grenze ein Stück aufzuführen – nicht ahnend, dass er damit einen Aufruhr provoziert, der ihn fast das Leben kostet.

Leseprobe öffnen

Zur Buchinfo mit Bestellmöglichkeit

 

Der Hüter der köstlichen Dinge

 
Cover Der Hüter der köstlichen Dinge

Krieg oder Frieden, Mitläufer oder Rebell – vom Wirken deutscher Widerstandskämpfer in der Résistance: Die ungewöhnliche Geschichte eines deutschen Soldaten im Vichy-Frankreich Anfang der vierziger Jahre, der von der französischen Bevölkerung versteckt und beschützt wird. Ein wunderbarer Roman über lebenszugewandte Weisheit und schweijksche Friedfertigkeit, hochaktuell und in kraftvoller Sprache umgesetzt.

"Robert Hültners bislang ambitioniertestes Buch – und wohl auch sein bestes –, ein bewegender, in nahezu altmeisterlicher Manier erzählter und zugleich sehr moderner Antikriegsroman." Bayerischer Rundfunk

 

Leseprobe öffnen

Zur Buchinfo mit Bestellmöglichkeit

 

Ende der Ermittlungen

 
Cover Ende der Ermittlungen

Ein Gelegenheitsarbeiter wird tot in einer Sickergrube aufgefunden. Der knorrige Kommissar Grohm folgt stur seiner Nase, die ihn in gewisse Kreise führt, wo seine Ermittlungen nicht gern gesehen werden. Doch er schert sich einen Dreck um Parteibonzen und Diplomatie und gerät dadurch in tödliche Gefahr. Eine atmosphärisch dichte Kriminalgeschichte vor dem Hintergrund des sich zusammenrottenden Nationalsozialismus der 20er Jahre.

Buchinfo bei der Edition Nautilus